Jolee Bindo


  • Jolee Bindo war ein Jedi-Meister der rund 4000 Jahre vor der Schlacht um Yavin lebte.


    Er beherrschte die Macht durch seine lebenslange Erfahrung, die er sich
    auch abseits des Jedi-Ordens, sowie dessen Kodex, erworben hatte. Er
    kämpfte im Sith-Krieg gegen Exar Kun und dessen Streitmacht. Obwohl Kun
    damals besiegt wurde, war Bindo ein gebrochener Mann. Seine geliebte
    Frau kämpfte ebenfalls in diesem Krieg.


    Allerdings kämpfte sie auf der Seite Exar Kuns, da sie sich von
    dessen Ansichten hatte verführen lassen. Bindo versuchte, ihren Geist zu
    erreichen und sie zurück zu holen, aber er scheiterte kläglich und
    wurde sogar von seiner Frau angegriffen. Doch Jolee gelang es sie zu
    besiegen.



    Er wollte sie allerdings nicht töten, da er sie so sehr liebte. Er ließ
    seine Frau entkommen. Kurz darauf wurde Exar Kun von den Jedi
    vernichtet, und mit ihm seine gesamte Armee. Bindo hatte seine Frau zwar
    nie wiedergesehen, doch er spürte tief in seinem Herzen, dass sie bei
    den Kämpfen getötet worden war.



    Durch jene Ereignisse war Jolee ein sehr verbitterter Mann geworden, der
    den Jedi-Orden kurz darauf verließ, da er in ihm keinen Sinn mehr sah.
    Er folgte jetzt nicht mehr der hellen Seite, aber auch nicht der dunklen
    Seite der Macht. Bindo war nun ein sogenannter grauer Jedi, ein Jedi,
    der keiner der beiden Seiten der Macht folgt und gute sowie schlechte
    Taten vollbringt.



    In den folgenden Jahren machte er sich als [lexicon]Schmuggler[/lexicon] mit den speziellen
    Fähigkeiten eines Jedi einen Namen und erlebte viele Abenteuer. Nach
    einigen Jahren wurde ihm dies allerdings alles zuviel. Er hatte noch
    immer nicht mit den Ereignissen aus dem Krieg gegen Exar Kun
    abgeschlossen. Daher beschloss Bindo, in die unbewohnten Weiten des
    Weltalls aufzubrechen.



    Seine Reise führte ihn nach Kashyyyk, wo er unten, bei den Wurzeln der
    Bäume, auf dem gefährlichen Terrain lebte. Bindo baute sich dort eine
    kleine Hütte und meditierte viel. Er versuchte, die Umwelt und die Natur
    Kashyyyks besser zu verstehen. Er streifte durch die Weiten dieses
    wilden Ortes und stellte oft fest, dass seine neue Heimat sehr
    gefährlich war.



    3956 Jahre vor der Schlacht um Yavin traf er auf den Jedi Revan, den
    seine Suche nach der Sternenkarte der Rakata nach Kashyyyk geführt
    hatte.



    Revan sah, wie Bindo sich gegen wilde Tiere mit seinem Lichtschwert zur
    Wehr setzte. Revan war sehr erstaunt, einen Jedi in dieser unwirtlichen
    Umgebung zu finden. Bindo sprach jedoch in Rätseln und sehr verbittert,
    und Revan wusste diesen alten Mann anfangs nicht richtig einzuschätzen.



    Bindo war des harten Lebens in den Wäldern Kashyyyks jedoch überdrüssig,
    und so bat er Revan, ihn auf seiner Reise begleiten zu dürfen. Durch
    seine Weisheit erkannte Jolee, dass Revan eine große Aufgabe hatte.
    Bindo wusste, wo sich die Sternenkarte des Planeten befand und führe
    Revan dorthin, anschließend begleitete er Revan auf dessen Reise.



    Bindo war auch im Alter kein einfacher Jedi-Meister. Trotz seiner
    Verbitterung und seiner Streitsucht war er langer Diskussionen
    überdrüssig. Auf der Reise konnte Revan jedoch sein Vertrauen gewinnen,
    und Bindo erzählte ihm seine traurige Lebensgeschichte und was er im
    Laufe seines Lebens erlebt hatte.



    Bindo war jedoch auch ein sehr weiser Mensch, der durch seinen
    reichhaltigen Erfahrungsschatz viele Dinge richtig erkennen konnte. Er
    half Revan, die richtige Entscheidung auf der Heimatwelt der Rakata zu
    treffen, auf welcher die durch Darth Malak korrumpierte Bastila
    versuchte, Revan auf die dunkle Seite der Macht zu [lexicon]ziehen[/lexicon]. Doch durch
    seine Weggefährten und Freunde, vor allem Juhani und Jolee, blieb Revan
    standhaft gegenüber seiner geliebten Bastila.



    Im anschließenden Kampf, wie auch stets in allen Situationen zuvor,
    bewies Bindo, dass er trotz seines damals schon recht hohen Alters ein
    sehr guter und zäher Krieger war. Er kämpfte sich zusammen mit Revan und
    Juhani den Weg zur Kommandozentrale der Sternenschmiede frei, durch
    Horden von Droiden, Sith-[lexicon]Soldaten[/lexicon] und dunklen Jedi hindurch.



    Damit war Jolee maßgeblich an der Rettung Bastilas und der Zerstörung
    der Sternenschmiede beteidigt, was ihm die Alte Republik nie vergessen
    hat...

Teilen